Sonntag, 21. Juli 2024

 

 

Main-Menu-2.png

Gefahrgutgruppen üben am DB-Ausbildungszug

Dienstag, 09.06.2015, 17:30 Uhr

2015 06 09 015Gefahrgutgruppen Seesen und Clausthal-Zellerfeld üben gemeinsam am Gefahrgut-Ausbildungszug der Deutschen Bahn auf dem Güterbahnhofsgelände in Goslar.

Der Ausbildungszug Gefahrgut gehört zum Ausbildungszentrum Notfallmanagement der Deutschen Bahn AG und dient zur Weiterbildung von Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren, die praxisbezogen auf eventuelle Einsätze im Zusammenhang mit Gefahrgut so gut wie möglich vorbereitet werden sollen. Der Zug besteht aktuell aus einem Wagen für die theoretische Ausbildung, einem Armaturenwagen und einem Leckagewagen für die praktische Unterweisung.

Nach einem rund einstündigen Theorieunterricht bekamen die teilnehmenden Kameraden einen Einblick in diverse Techniken und Mechanismen (Ventile, Rohrleitungen, Belüftungseinrichtungen etc.), die zum Befüllen und Entleeren von Kesselwagen der chemischen Industrie erforderlich sind. Der Armaturenwagen ist mit diversen Ventilen versehen, an denen die Funktion und Handhabung demonstriert und geübt werden kann. Der Wagen ist über eine stirnseitige Tür an der Bremserbühne begehbar. Im Innenraum sind weitere Armaturen angebracht.

Die anschließende praktische Übung am dritten Wagen des Ausbildungszuges gestaltete sich als langwieriger, denn hier galt es, eine Leckage an dem für diese Ausbildungszwecke präparierten Kesselwagen abzudichten. Hierfür wurden gemischte CSA-Trupps der beiden Feuerwehren gebildet, woraus eine gute Zusammenarbeit resultierte. Während der erste CSA-Trupp eine erste Erkundung am "betroffenen" Kesselwagen durchführte, bereitete die Gefahrgutgruppe aus Clausthal-Zellerfeld eine Dekon-Stelle vor, die Einsatzleitung, Atemschutzüberwachung sowie Ausrüsten der CSA-Träger übernahm die Feuerwehr Seesen.

Die Erkundung ergab, dass es sich bei dem austretenden Gefahrstoff um Butylacetate (UN 1123) handelte. Als Erstmaßnahme erwies sich der Einsatz eines Dichtkissens als recht schwierig und zeitaufwendig, nach Sicherung gegen Wegrollen des Kesselwagens dichtete der Trupp mit einem Holzkeil und Lappen den ca. 7cm langen Längsriss provisorisch ab. Der zweite eingesetzte CSA-Trupp richtete eine Ablaufrinne mit Auffangbehälter her, um eine weitere Kontamination des Erdreiches zu verhindern.

Als letzte Maßnahme dichteten die Trupps 3 und 4 die Leckage endgültig mittels Dichtkissen und Spanngurten ab, sodass nach rund 90 Minuten gegen 21:00 Uhr der praktische Übungsteil abgeschlossen werden konnte.

Nach Übungsende fand eine Einsatznachbesprechung statt, bei der die Mitarbeiter des Ausbildungszentrums Notfallmanagement noch einmal auf mögliche Einsatzszenarien und entsprechende Erstmaßnahmen aufmerksam machten. Auch der Koordinator dieser nicht alltäglichen Sonderausbildung, Jens Schur (FF Goslar), bedankte sich im Anschluß für die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten und zog eine gute Bilanz.

 

2015 06 09 001 2015 06 09 002 2015 06 09 003 2015 06 09 004 2015 06 09 005
2015 06 09 006 2015 06 09 007 2015 06 09 008 2015 06 09 009 2015 06 09 010
2015 06 09 011 2015 06 09 012 2015 06 09 013 2015 06 09 014 2015 06 09 015
2015 06 09 016 2015 06 09 017 2015 06 09 018    
         
Text:   Patrizio Lo Re
Fotos: Patrizio Lo Re

Bericht und weitere Fotos: www.feuerwehr-clz.de

 

Quellen: http://www.bahndienstwagen-online.de/bahn/BDW/BDW/NOTFALL/ausbildungszug_gefahrgut.html

 
Link FFw Seesen
 
Link Email
 
Link JF
 
Link KF
 
Link YouTube
 
Link Facebook
Startseite
Feuerwehr Seesen
E-mail an
Feuerwehr Seesen
Startseite
Jugendfeuerwehr
Startseite
Kinderfeuerwehr
You Tube Kanal
Feuerwehr Seesen
Facebook
Feuerwehr Seesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.