Dienstag, 26. Oktober 2021

Pferd beim Überqueren einer Holzbrücke eingebrochen

Samstag, 24.07.2021, 21:22 Uhr

2021 07 24 001Beim Überqueren einer kleinen Brücke im Rhüdener Schlörbachtal war am Samstagabend gegen 20.40 Uhr das Pferd einer Reiterin eingebrochen. Das ganze endete in einem Großeinsatz der Feuerwehr, denn das Tier steckte in der Brücke fest.

Aus bisher ungeklärten Gründen gaben die Holzbohlen unter der Belastung durch das Tier nach, so dass das Pferd mit den Hinterbeinen in der Brückenkonstruktion aus Holz und Metall einbrach und darin gefangen war. Die Reiterin, die das Pferd an der Leine führte, blieb bei dem Maleur glückweise unverletzt.

Die bereits um 20:44 Uhr alarmierte Feuerwehr Rhüden sicherte zunächst die Einsatzstelle ab und beriet zusammen mit der Polizei und einer Tierärztin die weiteren Schritte einer schonenden Rettung des Tieres. Bei ca. 600 kg Gewicht des Pferdes kein leichtes Unterfangen. Um mehr schweres Gerät an der Einsatzstelle vorrätig zu haben, wurde die Feuerwehr Seesen um 21:21 Uhr nachalarmiert, ebenso wie ein örtliches Unternehmen mit Abschleppfahrzeug und Ladekran.

„Die Situation war schon relativ dramatisch“, schildert Tierärztin Dr. med. vet. Stefanie Bank, die zu der Bergung hinzugerufen wurde, die Geschehnisse. „Das Pferd ist auf der Brücke eingebrochen, war eingeklemmt und selbst nicht in der Lage sich aus dieser Situation zu befreien.“ Trotz seiner schlimmen Lage verhielt sich das Pferd erstaunlich ruhig gewesen. Eine Sedierung gab es trotzdem, denn die Bergung erwies sich als nicht ganz einfach.

Die Helfer der Freiwilligen Feuerwehren Rhüden und Seesen mussten an der Unfallstelle ein Abschleppfahrzeug mit Ladekran als Hubeinrichtung einsetzen und erst, nachdem man ein tiergerechtes Rettungsgerät für Großtiere um den Pferdekörper gelegt hatte, konnte der Vierbeiner nach gut einer Stunde vorsichtig aus der eingebrochenen Brücke herausgehoben, und aus seiner misslichen Lage befreit werden. 

Sowohl Pferd als auch Reiter hatten bei der ganzen Aktion Glück im Unglück: Bis auf den Schock und einige oberflächliche Schürfwunden, scheint der Braune keine gröberen Verletzungen davongetragen zu haben. Eine weitere Stunde dauerte es, bis das Pferd wieder soweit stabilisiert war um mit einem Pferdeanhänger in den heimischen Stall gebracht zu werden, wo es weiter Tierärztlich versorgt wurde.

Weshalb die Brücke einstürzte, bleibt vorerst unklar. Die Polizei hat dazu Ermittlungen aufgenommen.

Eingesetzte Kräfte:

  • Feuerwehr Rhüden mit ELW, TLF 16/25, LF 8, MTW
  • Feuerwehr Seesen mit ELW, LF 20/30, DLK (A) 23/12, RW, GW L1
  • Polizei Seesen
  • Tierärztin
2021 07 24 001 2021 07 24 002 2021 07 24 003 2021 07 24 004 2021 07 24 005
   
 Text:  Lutz Lunkewitz
Fotos:  Einsatzdokumentation Feuerwehr Seesen
   Einsatzdokumentation Feuerwehr Rhüden

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.